Εικόνες σελίδας
PDF
Ηλεκτρ. έκδοση
[ocr errors][ocr errors]
[blocks in formation]

I.

Translate into English :(a.) Heinrich Matthias, Graf von Thurn, fein geborner Völme, aber Vesißer einiger Güter in diesem Königreiche, hatte sich durch Eifer für die protestantische Religion, und durch eine schwärmerische Anhänglichkeit an sein neues Vaterland, des ganzen Vertrauens der Utraquisten bemächtigt, welches ihm ten Weg zu den wichtigsten Posten bahnte.

(6.) Seinen Degen hatte er gegen die Türfen mit vielem Ruhme geführt; turch ein einschmeichelndes Betragen gewann er sich die Herzen der Menge.

(c) Ein heißer, ungestümer Kopf, der tie Verwirrung liebte, weil seine Talente tarin glänzten, unbesonnen und tolltreist genug, Dinge zu unternehmen, die eine falte Klugheit und ein ruhigeres Blut nicht wagen; ungewissenhaft genug, wenn es die Vefrierigung seiner Leidenschaften galt, mit dem Schidsale von Tausenden zu spielen, und eben fein genug, eine Nation, wie damals die böhmische war, an seinem Gingelbante zu führen.

(d.) Der Hof hatte ihin, als Burggrafen ron Karlstein, die böhmische Krone und die Freiheitsbriefe des Königreiche zur Verwahrung anvertraut ; aber etwas weit Wichtigeres sich selbst-hatte ihm die Nation mit der Stelle eines Defensors oder Glaubensbeschüters übergeben. Die Aristokraten, welche den Kaiser beherrschten, entrissen ihm unflug die Aufsidit über das Todte, um ihm den Einfluß auf das Lebentige zu lassen.

(e.) Sie nahmen ihm die Burggrafenstelle, tie ihn von der Hofgunst abhängig machte, und frånften seine Gitelkeit, die doch seinen Ghrgeiz unsdätlich machte. Von dieser Zeit an beherrsd te ihn die Begierde, und die Gelegenheit fehlte nicht lange, sie zu befriedigen.(Schiller's , Geschichte des dreißigjährigen Krieges.“)

II.
Grammatical Questions on the above passages :-

[N.B.-The questions may be answered in German.] 1. State the gender, number, and case of the following substantives in paragraph (a) :-Güter, Königreiche, Gifer, Religion, Vaterland, Vertrauens, Weg; and in paragraph (d) of -- Burggrafen, Freiheitsbriefe, Verwahrung, Kaiser, Einfluß, Aufsicht. Give the genitive singular and the nominative plural of the substantives just mentioned.

2. State the person, number, tense, and mood of the following verbs in paragraphs (6), (c), and (c):-gewann, glänzten, galt, nahmen. Give the past participle of each of these verbs.

3. State what cases are governed by the prepositions—burch, an, zu, in paragraph (a); and by- mit, über, and auf in paragraph (d).

4. Explain the construction of paragraph (6) with respect to the subject and the verb. State also why machte in paragraph (e) is placed at the end of the

[merged small][merged small][ocr errors]
[merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small]

a

[ocr errors]

I. GEOMETRY. 1. From a given point to draw a straight line equal to a given straight line.

2. Straight lines which join the extremities of two equal and parallel straight lines towards the same parts are themselves equal and parallel.

3. Every parallelogram having one angle a right angle has all its angles right angles.

4. (a+b)? = a' +62 + 2ab. Enunciate and prove the proposition of which this is the algebraical statement.

5. Describe a square equal to a given rectilineal figure.

6. Given the middle points of the sides of a triangle, construct the triangle.

II. ALGEBRA. 1. Add together a-(26 +3c), 2a-(3-c), - 3a +(5-c), and

- b 2c-5b. 2. Find the continued product of a? -a +1, ai +a+1, a-1, a-l

— , and a +1.

3. If a3 pa+ qar = 0, prove that 23 px? + 2x r is die visible by x — A.

2.003 + x2 - X+3 4. Simplify the fraction 2x3 + 5x2 + 5x +39

2041 -1 5. Prove that (x+1) (x? +1) (x4 + 1)... (x** +1)=

1 6. Solve the equations :

(i.)

6x +2_3x_1_9x+1_3x— },
3
4
8
9

V
Vx+1+Vx
(ii.)
Vx+1-33

-6°
7. A father, after bequeathing £500 to a hospital, leaves the re-
mainder of his property to his three children in the proportions of
8, 6, and 5, thus giving the first two-fifths of the whole estate.

[ocr errors]

gem = 2x+3

2n

a+b

a

« ΠροηγούμενηΣυνέχεια »